Rückrunde mit Lust auf mehr

Zum Ausklang der Saison durften die Union Ultras ein echtes Happening in Inzersdorf bestaunen- den Zusammenprall des bedrohten Wienerischen à la Mundl mit Hochdeutschem oberösterreichischen Einschlags. Nach verschlafenem Start inklusive Gegentor glänzte vor allem Pauli durch seine Abschlussqualitäten, in neun von zehn Spielberichten könnte man „eiskalt“ dazu lesen. Wenig später fand man den Mann mit lupenreinem Hattrick allerdings am Boden wieder- Bänderzerrung. Und da geteiltes Leid halbes ist, leistete ihm Raphi Gesellschaft. Mit der 3:1- Pausenführung im Gepäck kontrollierte die Union die Partie- angeführt von den Wirblern Roman Rauch und Zinedine Prasser im Mittelfeld- und kam durch einen Elfmeter vom Abwehrchef noch zu einem weiteren Treffer- der japanische Sensei hat also an den richtigen Schrauben gedreht. Herausgeholt hatte den Strafstoß Reini in seinem vorläufigen Abschlussspiel für die Weiß- Weinroten, er will sich in Zukunft voll und ganz auf die Organisation von Teambuildingevents mit alkoholischer Note spezialisieren. Alles in allem ein souveräner Schlusspunkt des Frühjahrs, welche Vorstand Hofrat Senator DDr. Mag. Don Albrecht mehr als zufriedenstellen dürfte.

Nach desaströsem Herbst mit nur 5 Punkten aus 11 Spielen, gelang es durch eine starke Teamleistung, den jugendlichen Einfluss der Welser Zelle und der Rückkehr des Torinstinkts nach ein, zwei Anlaufspielen von Goalgetter Lipphi souverän den Klassenerhalt zu sichern und sich im vorderen Mittelfeld des Frühjahrs zu positionieren. Neben den klaren Siegen gegen Alxingergasse und die Absteiger, gesellten sich auch ein seltener Erfolg gegen Manner, das Vereiteln des Aufstiegs für Torpedo, sowie eine Glanzpartie gegen Aufsteiger Gießhübl, die man mit taktischem Manöver dominierte, sich aber letztlich mit einem X zufrieden gab. Ein weiteres Saisonhighlight stellt das relativ weite Vordringen im Cup inklusive Elferdrama dar. Die Lösung mit Langzeitcoach Gerhard hat sich bewährt und wird nächstes Jahr auf dem LAC- Platz seine Fortsetzung finden. Wermutstropfen bleiben so manche Trainingsbeteiligung, die durch die Verlegung des Trainingstags auf Donnerstag aber hoffentlich ansteigen wird, sowie die mangelnde Chancenauswertung und Torausbeute, wo man in der Rückrunde Platz 7 belegt und somit noch Potenzial fürs kommende Jahr vorhanden scheint, will man sich einen guten Tropfen im Rathaus gönnen.

Tore Meisterschaft: Pauli – 7, Lipphi – 5

Saison- Einsätze: Philipp L, Raphi – je 24

Gelbe Karten: Stoffl – 6,  Moritz – 5

Fair Play- Endwertung: Rang 4

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s